Skip to main content

, Mit Vorträgen, Forschungs- und Bastelaktionen für Kinder geht der Naturpark Rheinland der Erft auf den Grund

2. Erft.Forscher.Tag am Naturparkzentrum Gymnicher Mühle

[ErftstadtGymnich] Am ersten Sonntag der Herbstferien, dem 11. Oktober, findet am Naturparkzentrum Gymnicher Mühle von 10:00 bis 17:00 Uhr der zweite „Erft.Forscher.Tag!“ statt. Im Mittelpunkt des kostenfreien Familienfestes steht die „Erft“. Kleine und große Forscherinnen und Forscher erfahren in zahlreichen Vorträgen und spannenden Mitmachaktionen alles über den 103 km langen Fluss, der bei Bad Münstereifel entspringt und in Neuss in den Rhein mündet. Kurze Vorträge zu Fledermäusen, Schmetterlingen und Libellen geben Einblicke in die faszinierende Tierwelt der Erftaue.
Im Wassererlebnispark laden kleine Bastel- und Forscherstationen dazu ein, den Lebewesen im und am Fluss genauer auf den Grund zu gehen. Neben den Forscheraktivitäten bleibt auch viel Zeit, um die Spielstationen im Wassererlebnispark auszuprobieren und die Ausstellung im „Erftmuseum“ zu besichtigen. Frische Backwaren aus der Lehrbäckerei sorgen in für das leibliche Wohl. Um 12 Uhr findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Citizen Science - Wissenschaft für Alle!“ mit Vertretern des Erftver-band, des Rhein-Erft-Kreis, der Technischen Hochschule Köln und der Grundschule Gymnich statt. Im Anschluss unterzeichnen TH und die Grundschule Kooperationsvereinbarungen mit dem Naturpark, die eine langfristige Zusammenarbeit beschließen.
Die Veranstaltung findet unter Beachtung von Corona-Schutzmaßnahmen statt, daher ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Unter www.gymnichermuehle.info können kostenfrei Tickets für die Zeit von 10:00 bis 13:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr gebucht werden.
Das Fest ist Teil des Projektes „Lern- und Forschungslandschaft Neue Erft“, welches durch das Land NRW und die Europäische Union gefördert wird. Ziel des Projektes ist es, gemeinsam mit Schulklassen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Veränderungen, die mit den Renaturierungsmaßnah-men der Erft einhergehen, langfristig zu beobachten und zu dokumentieren.

Das vollständige Programm und weitere Informationen unter www.erftforscher.de/erftforschertag